Germersheim, Ardagh Glass GmbH, Neubau Kammergrube Glasschmelzwanne

Die Ardagh Glas GmbH plant in ihrem Werk in Germersheim (Rheinland-Pfalz) den Neubau der Glasschmelzwanne G in der Halle 20.
Im Rahmen dieser Maßnahme ist am nördlichen Ende der in diesem Bereich ca. 24,60 m breiten und ca. 23,50 m hohen Halle zwischen den Achsen 74 und 85 (Nord-Süd-Richtung) bzw. 60 und 80 (West-Ost-Richtung) eine Grube als Stahlbetonwanne zur Aufnahme der Regeneratorkammer für den
Rauchgasabfluss der Schmelzwanne herzustellen.
Die Abmessungen der Wanne (Breite x Länge x Tiefe (bezogen auf die +/- 0,00 m - Ebene (ca. + 99,05 m über NN))) betragen im Lichten ca. 15,50 x 12,00 x 6,50 m.
Um ein Eindringen von Grundwasser, die Halle liegt etwa 100 m vom Rheinufer entfernt, über die Wände und den Boden der Wanne dauerhaft auszuschließen, ist die Wanne als wasserundurchlässige Stahlbetonkonstruktion ("Weiße Wanne") auszuführen.

Daten und Fakten

      • 1 Stück Baugrube
      • Spundwandverbau bei mit 15 m beschränkter Einsatzhöhe
      • Bohlenlänge bis 15 m
      • Grundwasser bis 8,2 m anstehend rückverankerte Unterwasserbetonsohle
      • Bohrbühne für die Anker, Spannweite 14 m
      • Lenzung der Baugrube
      • Neutralisation des geförderten Wassers
      • Entsorgung und Verwertung Aushub
      • Erschütterungsarmer Abbruch der alten Maschinenfundamente
      • Einsatz eines Schneidrades am CAT 336

      Bauherr:
      Ardagh Glass GmbH
      Schauensteiner Straße 1
      76726 Germersheim
      Herr Sebastian Paul
      Telefon: 05021/85307

      Planung/Bauleitung:
      Kocks Consult GmbH
      Stegemannstr. 32-38
      56068 Koblenz
      Herr H.-W. Pinger
      Telefon: 0261/1302123

      Zeitraum:
      Januar 2019 - April 2019, 7 Tage, 24 h

      Auftragswert:
      3.000.000,00 € netto

      Projektleitung Michel Bau:   
      Dipl.-Ing. Roland Seeger
      Dipl.-Ing. Andreas Schneider